Schwarz-Weiß auch im Bad: Voll im Trend

Auf der diesjährigen sanitären Leitmesse ISH in Frankfurt entdeckte der Betrachter einen unübersehbaren neuen Trend, weg vom alles überdeckenden Sanitärweiß hin zur Farbe, ja, man könnte sogar sagen: Je mehr Farbe, umso besser! Aber auch starke Kontraste wie der zwischen Schwarz und Weiß werden in einigen Badgestaltungen Einzug halten. Lange vor der Leitmesse wurde dieser Trend bereits in einer Badgestaltungs-Interpretation umgesetzt. Gegensätze ziehen sich an, wie es uns die Natur an der ostfriesischen Nordseeküste zeigt – Ebbe trifft auf Flut. Da finden sich mitten im Sommer Wetterkapriolen von tollen Sommertagen bis hin zu kühlen, verregneten, mit dichtem Nebel versetzten Tagen. Von den Wintermonaten und den stürmischen Winden ganz zu schweigen. Genau diese Konstellation war auch die Planungsgrundlage des Badplaners, das Bad als einen Rückzugsort zu schaffen, in dem eine Kontrastatmosphäre den Gegensatz zur teilweisen ungemütlichen Natur draußen schaffen soll. Durch die Harmonisierung und Minimalisierung der Materialien sowie, als wesentlicher Bestandteil, das Farb- und Lichtkonzept, entstand ein sanitärer Raum, der eine Entschleunigung des Alltags mit einer Wohlfühlatmosphäre verkörpert. Ein Raum, der nicht ausschließlich der reinen Körperhygiene dient, sondern ein Ort der Entspannung und des Wohlbefindens ist, ein Ort zum Relaxen und zur Besinnlichkeit.

Text | Jürgen Brandenburger, Fotografie | Thomas Wiuf Schwartz

Planung | Jürgen Beßler, baqua GmbH Manufaktur für Bäder, https://www.baqua.de/
Ausführende Firma | Fliesen Kölking Wobbe

Natursteine |
Graniti Fiandre – Marmi Maximum, Dark Marquina
Naturstein – Nero Assoluto Z
baqua Flachwaschtisch, Naturstein-Waschtisch mit umlaufender Entwässerung und höhenverstellbarer Prallplatte.
baqua Badmodul – Maßanfertigung mit flächenbündigen Schränken und diversen Lösungen

Armaturen | Grohe, www.grohe.de